hangwind.


Gegründet wurde hangwind 2013 von Nicolas Trusch und Maryan Wieland.

Nicolas Trusch arbeitet seit 2005 als freier Fotograf und Digital Operator in der Werbung.
2011 kam er während eines Jobs in China zum ersten Mal mit Kameradrohnen in Berührung.
Die Drohne wie ein Stativ zu nutzen, welche sich selbst über Wasser und
unwegsamen Gelände installieren lässt und die neu gewonnene Freiheit,
nahezu jede Perspektive einnehmen zu können, begeisterten ihn.

„Dies bedeutet nicht zwingend die Welt von oben darzustellen,
manchmal sind es nur 3 Meter die überwunden werden müssen um den perfekten Schuss zu realisieren“.

Zurück in Deutschland traf er Maryan Wieland der seit 2007 als Ingenieur für Entwicklung,
Konstruktion und Projektmanagement in der Automobil Industrie tätig war.
Mit seinem Wissen, seiner Erfahrung und der Begeisterung für Technik und Konstruktion
entstand der erste Prototyp und gemeinsam wuchs die Gründungsidee.

Der Traum eigene, speziell auf die Bedürfnisse von Fotografen und Kameraleuten
abgestimmte Drohnen zu bauen und zu fliegen, wurde Wirklichkeit.

Inzwischen haben sich die Betätigungsfelder und das Team von hangwind erweitert, 
neben der Film- und Fotoproduktion gewinnt die technische Dienstleistung zunehmend an Bedeutung.

clients.


…HDI Global; Bitburger; Scholz&Friends; Pro Holz; Grandecouleur; 
Michael Nager; Naturpark Südschwarzwald; Fabrik Sonntag; Clara Spital Basel; 
Toolmotion GmbH; Capital; Merian; DHL; Saatgut Plaußig KG; Kulturamt Stadt Freiburg; 
Gemeinde Hausen; Lockheed Martin us; Cadfem; Aramark us; Sutter 3Kg; Forst BW; 
Stadt Innsbruck; Ville de Besancon; Mercedes Benz; Victorinox; Eastpak; Virtual City Systems;
Fraunhofer IPM; Weiss-Freiburg GmbH; Sorilux us; Marlboro; Stern; Spiegel…

Erster Flug mit dem Laserscanner von Velodyne. 
Nach Absprache mit der Gemeinde Ebringen, digitalisieren wir die Schneeburg Ruine bei Freiburg mit dem Lasersensor unter der Drohne.

 

Die Zusammenarbeit mit dem IPM Freiburg geht weiter, diesmal fliegen wir den Prototypen über die Wälder im Nordschwarzwald.
Ausgerüstet mit Laser- und Multispektralkameras erfasst die Drohne den Forstbestand um Rückschlüße auf  Chlorophyllgehalt und somit Stressfaktoren der Bäume zu messen.

 

Das Ergebnis aus der Zusammenarbeit mit der Agentur Grandecouleur für die Saatgut Plaussig Voges KG, ein neuer Blick auf Leipzig…

Hoch über den Dächern von Leipzig für die Saatgut Plaussig Voges KG. Ein Panorama der Stadt mit allen bekannten Wahrzeichen war der Kundenwunsch und so ging die Locationsuche in der Luft los… Gelungen ist der Schuss schliesslich an einem der wenigen sonnigen und windstillen Tage bei 2 Grad Anfang März.  
 

Februar 2016, Dreharbeiten im Naturschutzgebiet Feldberg mit Sondergenehmigung des Regierungspräsidiums. Kunde: Naturpark Südschwarzwald. Schneefall und Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt machen uns die Arbeit schwer und die Aufnahmen umso spannender!

Filmproduktion zum Thema Roboternavigation für die Toolmotion GmbH. Indoorflüge in einer großen Produktionshalle: Lärm, Öl und alles ohne GPS… Wir fliegen unsere mittlere Drohne mit max. 5 Kg Abfluggewicht und der Sony Alpha 7 s2.

Der Firmensitz von CADFEM Deutschland wird von uns digitalisiert.
Das historische Gebäude direkt am Marktplatz in Grafing stellt mit seiner kleinteiligen Architektur eine besondere Herausforderung dar. Inzwischen ist das fertige Model in Webapplikationen und Simulationssoftware eingebettet.

Unterwegs für die neue
Kampagne von HDI Global.

Wir drehen die Aufmacher für die neue Webseite mit der Drohne.
 

Für HDI Global fahren
wir über 6000 km in Deutschland,
von Freiburg nach Hamburg und weiter nach Berlin, Stuttgart und Gerolstein.
Dann gehts weiter bis Hong Kong.
Den Abschluß bildet die bisher größte Herausforderung,
der Drohnenflug im Hafen von Dubai.
Unsere Drohnen fallen
unter die Dual-Use-Güter,
wir brauchen Ausfuhrgenehmigungen für waffenfähige Systeme
und in Dubai haben wir das Verteidigungsministerium am Set…
Starker Wind und das wachsame Auge von Scheich Hassan empfangen uns
am Containerhafen. Die Mühe und die Zollprozedur sind allerdings schnell vergessen und am Abend fällt der Abschied vor dem Rückflug in den deutschen Winter sehr schwer!

 

Indoorflug für HDI Global.

Erste Messungen mit einer Drohne und dem 3,5 Kg schweren Laserscanner Prototypen für das Fraunhofer IPM. Um den Sensor unter die Drohne zu bekommen gings mal wieder an die CNC Fräse, die Aufhängung musste erst noch konstruiert werden.  Am Ende brachte die Drohne 15 Kg auf die Waage.

 

Wahrscheinlich der erste Drohnenflug in Deutschland mit der neuen
aerial Kamera von Phase One. Tage nachdem die Kamera in Deutschland
herauskommt stellt uns Phase One die Kamera zum Testen. Über die
Fernbedienung auslösen und Livebild abgreifen bedeutet Lötarbeit…
Schließlich ist es soweit, mit ca. 11 Kg Abfluggewicht fliegen wir eine Auflösung von 80 Megapixeln.
Auslösen mit der Fernbediehnung und Livebild inklusive.

Für Bitburger gings nach Patagonien, 18 Stunden Flugreise bis Bariloche und dann mit dem Auto weiter…
Nach 22 Stunden Reise und der Ankunft im Nirgendwo bauen wir die Drohnen für den nächsten Tag zusammen…